Jungle Tarpon

Exploration: Rio San Juan, Rio Indio + Las Lagunas





Durch den Dschungel bis zur Mündung

Zwei Besonderheiten machen diese Abenteuer-Reise anders als jede andere Tour zum Fliegenfischen auf Tarpon. Einerseits ist es die Größe der Fische, denn schon die kleinsten Silver Kings wiegen hier etwa 60 Pfund. Aber noch viel außergewöhnlicher ist unser Tourenplan, denn wir fischen an den Hot-Spots vom Mittellauf des Rio San Juan bis hin zu dem 160 Kilometer entfernten Lagunensystem, das der Rio San Juan mit dem Rio Indio in ihrem gemeinsamen Mündungsgebiet an der Karibikküste bildet!

  • Reisedauer 15 Tage mit 9 Angeltagen
  • Fliegenfischen auf Tarpon von ca. 30 bis über 100 Kilo!
  • Exploration zum einmaligen Testfischer-Preis von 3.980,- USD

ACHTUNG: Diese Exploration ist bereits ausgebucht!


Tarponfischen zwischen Costa Rica und Nicaragua

Am südöstlichen Ufer des Lake Nicaragua entspringt der Rio San Juan. Fast 200 Meter breit kommt er aus dem See und fließt 199 Kilometer weit durch den tropischen Regenwald. 28 Nebenflüsse speisen den Urwaldstrom bis er sich in seinem Unterlauf in den Rio San Juan, den Rio San Juanillo, den Boca de Taura, den „Top Canal“ und den nach Costa Rica weiterfließenden Rio Colorado teilt. Bei San Juan del Norte mündet der Rio San Juan in die Karibische See. Dieser gewaltige Fluss ist die Heimat einer Tarponpopulation, die zwischen dem Lake Nicaragua und dem Brackwasser der Flussmündung lebt. Die Fische folgen zwar der Futterfischmigration und wandern in Abhängigkeit von den durch Trocken- und Regenzeiten schwankenden Wasserständen, aber niemals schwimmen sie weit ins offene Meer hinaus. Sie bleiben immer im „Dschungel“.

Im Vergleich zu anderen Tarpon-Destinationen, wie beispielsweise Kuba, sind die Tarpon hier im Durchschnitt wesentlich größer. Es gibt kaum Fische unter 60 Pfund, die meisten Tarpon wiegen zwischen 90 und 120 Pfund. Kontakte mit 150-Pfündern sind an der Tagesordnung und Fänge von Giganten mit über 250 Pfund sind möglich.

Schon seit vielen Jahren ist der zuvor erwähnte Rio Colorado, der nach Süden fließende Seitenarm des Rio San Juan, für seine hervorragende Tarponfischerei weltweit bekannt und berühmt. Archie Fields etablierte dort vor 34 Jahren seine Rio Colorado Lodge. Zwei weitere Lodges kamen hinzu, deren Gäste ebenfalls in der Mündung des Rio Colorado fischen. Mittlerweile operieren mehrere Fishing-Lodges im Barra del Colorado und auch in Nicaragua sind in den letzten Jahren Lodges am Rio Indio, an der Miskito Coast und in der aus dem Film „Tapam“ bekannten Region um den „Top Canal“ entstanden.


Unsere Tour ist so organisiert, das wir nahezu alle dieser zuvor genannten Hot-Spots befischen können! Niemand außer uns bietet bisher ein vergleichbares Progamm an, das nur dank der hervorragenden Kentntnisse und Kontakte unseres Partners in Nicaragua möglich ist. Wir bewegen uns mit den Booten unserer einheimischen Guides von einem zum nächsten Angelrevier und nutzen dabei zwei bzw. drei verschiedene Lodge-Unterkünfte zwischen dem Mittellauf und dem Mündungsgebiet. Anders als bei einem stationären Lodge-Aufenthalt sind wir nicht ortsgebunden und haben entsprechend bessere Chancen, die Tarpon auf ihren Wanderungen in dem gewaltigen Gewässersystem zu finden. Diese Tour ist wahres "Wildfins": 100% Abenteuer - Null Luxus.

Sabalo

Tarpon

Für die großen Jungle Tarpon ist schweres Gerät erforderlich. Fliegenruten in Klasse 12 sind das Minimum, 13 ist besser...

Robalo

Snook

Der Snook kommt ebenfalls häufig in Größen bis etwa 20 Pfund vor und kann mit 8-er bis 10-er Gerät befischt werden.

Guapote

Rainbow Bass

Wer mit leichter Ausrüstung fischen möchte, kann sein Glück in ruhigen Gewässerabschnitten auf den Guapote versuchen.

Reisezeiten

Saison und Termin

Exploration: 01. bis 14. September 2017. Diese Reise ist bereits ausgebucht - neue Termine für 2018 in Vorbereitung.

Wenn Sie Interesse an dieser Exploration haben, lesen Sie bitte zunächst aufmerksam die folgenden Erläuterungen.


Was ist eine Wildfins Exploration?

Es handelt sich um unseren ersten Besuch einer neuen Destination. Sinn und Zweck der Reise ist es, die Gegebenheiten vor Ort im Hinblick auf die Fischerei, Unterkünfte, Logistik, Service, Versorgung und alle anderen Faktoren persönlich kennenzulernen, die wir für die professionelle Aufbereitung eines Reiseziels für unser Reiseprogramm benötigen.


Warum nehmen wir Testfischer mit?

Die Einbindung von „Testfischergästen“ hat für uns die folgenden Vorteile gegenüber einer allein oder zu zweit durchgeführten Erkundungsreise: Wir können die Leistungsfähigkeit der Partner vor Ort besser beurteilen, denn wir erleben sie in der Praxis mit einer kompletten Reisegruppe. Eventuelle Defizite können somit besser erkannt und für künftige Besuche behoben werden. Die Qualität der Fischerei lässt sich aus den Fangergebnissen von mehreren Anglern erheblich besser schlussfolgern als aus den Fängen von nur einem oder zwei Fliegenfischern. Und wir erhalten ein unmittelbares Feedback zur Beurteilung der Destination aus der Perspektive unserer Kunden. Unsere Gegenleistung für diese Vorteile ist der entsprechend geringe Reisepreis für die Teilnehmer.


Was erwartet Sie auf einer Exploration?

Es ist eine Erkundungsreise mit Abenteuercharakter, die immer ein paar „Ecken und Kanten“ hat. Trotz gewissenhafter Recherche und Vorbereitung besteht aufgrund der noch fehlenden persönlichen Erfahrungen vor Ort immer die Möglichkeit, dass nicht alles völlig reibungslos läuft oder dass mal etwas nicht den Erwartungen entspricht. Das liegt einfach in der Natur der Sache. Schließlich ist es ja der Zweck der Reise, genau das herauszufinden.

Natürlich kümmert sich der Wildfins Tour-Guide als Reiseleiter um alle Belange der Teilnehmer. Jedoch wird er auch selbst aktiv fischen und Zeit darauf verwenden, sich mit den Besonderheiten der Destination vertraut zu machen. Anders als bei einer betreuten Gruppenreise zu einer erprobten Wildfins-Destination steht er den Teilnehmern auf einer Explorationstour also nicht permanent als Fishing-Guide beim Angeln zur Seite.


Was erwarten wir von den Teilnehmern?

Sie sollten vor allem teamfähig sein und miteinander freundschaftlich und rücksichtsvoll umgehen. Ein wenig Flexibilität kann nicht schaden, Humor ist äußerst willkommen. Vorteilsnahme und vor allem Fischneid sind auf einer solchen Tour allerdings völlig fehl am Platze.


Immer noch interessiert? Dann rufen Sie uns bittte an (+49 (0)152 – 21663216), senden uns eine E-mail (tm@thomco.eu)

oder nutzen das Kontaktformular am Ende dieser Seite.

Im Preis enthaltene Leistungen: 2 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer, Transfers zwischen Flughafen und Hotel, 2 Überlandtransfers mit Kleinbus und Fahrer, 10 Übernachtungen in Dschungel-Lodges mit allen Mahlzeiten und nicht alkoholischen Getränken, 9 Tage Fischen mit Boot und Guide, alle Kraftstoffe (ca. 600 l. Zusatzbenzin pro Boot), Fischereilizenzen, Organisation und Betreuung vor Ort durch einheimischen Operator und Lodge-Betreiber mit mehr als 20 Jahren Erfahrung, deutsche Reiseleitung durch Wildfins Tour-Guide.


Nicht enthalten: Flüge zwischen Heimatland und Managua, Verpflegung und Getränke in Managua, alkoholische Getränke, Trinkgelder, Angelgerät.


Preis pro Person: 3.980,00 US-Dollar (einmalig, gilt nur für die Explorationstour!)

Alle Preisangaben freibleibend bis zur verbindlichen schriftlichen Bestätigung, Änderungen vorbehalten.


Ab Düsseldorf oder Frankfurt nach Managua gibt es den Hin- und Rückflug beispielsweise mit Air France oder KLM in der Economy Class zurzeit zwischen etwa 700,00 und 900,00 Euro.

Sie benötigen zunächst einen Flug aus Ihrem Heimatland nach Managua in Nicaragua. Wir empfehlen, Flüge mit Zwischenstopps in den USA wegen der damit verbundenen zeitintensiven Einreiseformalitäten, zu vermeiden. KLM und Air France beispielsweise bieten Flüge mit Zwischenstopps in Panama City an. Die Reisezeit beträgt inklusive einem oder zwei Zwischenstopps etwa 18 Stunden, der Flieger landet am auf den Abflug folgenden Tag. Wir stimmen die Flugbuchungen sorgfältig zwischen allen Teilnehmern der Exploration ab, damit alle entweder mit dem selben Flug in Managua ankommen bzw. möglichst gleichzeitig landen und auch von dort möglichst zeitgleich wieder heimfliegen.


Nach der Ankunft und vor der Heimreise findet eine Zwischenübernachtung in der Nähe des Internationalen Flughafens in Managua statt, die im Reisepreis enthalten ist. Am Morgen nach der Ankunft in Managua treten wir die Weiterreise mit einem Minibus mit Fahrer an. Nach zirka 4 bis 5 Stunden Fahrt steigen wir am Südufer des Nicaraguasees auf Boote um, die uns auf einer etwa dreistündigen Fahrt stromab zu unserer ersten Lodge bringen. Nachdem wir diese Region einige Tage befischt haben, fahren wir mit unseren Guides und Booten gut 160 Kilometer stromab zu einer zweiten, kleinen Lodge im Mündungsgebiet des Flusses. Von dort geht es wieder zurück zu ersten Lodge. Am dreizehnten Tag treten wir die Rückreise an, zunächst mit den Booten, dann wieder mit dem Minibus. Nach einer Hotelübernachtung in Managua fliegen wir am vierzehnten Tag heim, der Flieger landet am nächsten Tag.

Bitte erwarten Sie nicht den Standard, der in den meist unter amerikanischem Management operierenden Fishing-Lodges geboten wird! Unsere Dschungel-Lodges bieten einfache Unterkünfte in rustikalen Cabinas aus Tropenholz mit Schlafzimmer und Bad. Die Zimmer haben Ventilatoren, jedoch keine Klimaanlagen. Die Lodges werden ökologisch bewirtschaftet, nutzen Solarenergie zur Stromerzeugung und bieten uns von der Unterkunft bis hin zur Verpflegung mit täglich drei Mahlzeiten (Lunchpaket beim Fischen) alles was wir brauchen. Alkoholische Getränke werden in den Lodges nicht angeboten, wir können uns im Duty Free oder in Managua im Supermarkt versorgen und unsere Getränke mitbringen.


Die Tagestemperaturen liegen zwischen 25 und 27 Grad Celsius, nachts kühlt es auf 22-23 Grad ab. Es ist täglich mit Niederschlägen zu rechnen. Regenbekleidung muss also immer griff bereit sein.


Haben Sie Fragen zu dieser Destination?

Wir antworten gerne per Email oder in einem ausführlichen Beratungsgespräch am Telefon.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht. Wenn Sie mit uns telefonieren möchten, schreiben Sie uns uns einfach, wann wir Sie am besten erreichen können. Wir rufen Sie gerne zurück!


Success/Error Message Goes Here

THOMCO GmbH

Färberstr. 33, 57439 Attendorn, Deutschland

Telefon

+49 (0)152 21663216

Email

tm@thomco.eu